SELSINGEN. Mit einer ausgesprochen warmherzigen und von gegenseitigem Respekt geprägten Entlassungsfeier ist am Donnerstag der letzte Jahrgang des Haupt- und Realschulzweiges der Selsinger Heinrich-BehnkenSchule verabschiedet worden.

Bei manchen Abschiedsworten flossen Tränen der Rührung, sowohl bei Schülern als auch bei Lehrern. Das gute Miteinander zog sich wie ein roter Faden durch die letztmals von Pädagoge Uwe Manthey organisierte und moderierte Feierstunde.

Den Auftakt des Rahmenprogramms machten die Klassenstufen 6 und 8 der Helga-LeinungSchule im bunten Fußball-Outfit mit dem Lied „Der Ball fliegt“. Die Klasse 4c der Grundschule Selsingen präsentierte den Trickfilm „Reise nach Rio“, den sie im Rahmen eines Kreativwettbewerbes gestaltet hat und der auf der Schul-Homepage zu sehen ist (www.grundschule-selsingen.de). Ein dazu passendes Lied hat Musikpädagoge Claas Dornhöfer komponiert. Die Tanz-OLG mit Fünft-, Sechst- und Neuntklässlern der Oberschule brachte mit „Boom“ Schwung auf die Bühne. Vier Schüler der Klasse 5a richteten ein Gedicht an die Abschlussjahrgänge, die Höhe und Tiefen erlebt hätten, sich nun frei fühlen sollten. „Macht euer Ding.“ Dazu spielten Hanna Tomforde und Joyce Toebast am Klavier.

Die Schülersprecherinnen bekannten: „Wir haben in diesem Jahr sehr viel dazu gelernt und gemerkt, dass es sehr viel einfacher ist, wenn man ein Problem bespricht und mit anderen Schülern eine Lösung zu finden versucht.“ Klassenfahrten, MottoWoche und Abschlussstreich kamen später in Wort und Bild zur Sprache. Schüler der einzelnen Klassen bedankten sich bei ihren Lehrkräften für ihre Geduld, überreichten Präsente und bekannten: „Das viele Lernen und Pauken hat sich gelohnt.“

Auch die vielfach erwähnte „gute Gemeinschaft“ bleibe in Erinnerung. „Heute beginnt für uns ein neuer Lebensabschnitt. Wir danken unseren Eltern und Lehrern, dass sie immer an uns geglaubt und uns unterstützt haben.“ Ein Video mit Fotos aus dem Schulleben von 2010 bis 2016 sorgte für Heiterkeit. Ein Schüler brachte es so auf den Punkt:„Man lernt Menschen kennen und vor allem – Freunde.“

Rektorin Anja Wichern befand: „Ihr seid alle supernett und freundlich.“ Es handele sich um einen besonderen Jahrgang. Dieser bekomme seine Abschlusszeugnisse im Jahr des 50-jährigen Jubiläums der Heinrich-BehnkenSchule – am 16. 06. 2016, einem beliebten Tag zum Heiraten. Und: „Ihr seid der letzte Jahrgang des Haupt- und Realschulzweigs an der Heinrich-Behnken-Schule.“ Es gebe nichts Negatives über die Abschlussjahrgänge zu sagen.

Von den 73 zu entlassenden Schülern werden 56 eine weiterführende Schule besuchen, 17 eine Ausbildung beginnen. „Ich wünsche euch, dass ihr einen Beruf findet, der zu euch passt“, sagte Anja Wichern. Sie appellierte an die Schüler, ihren eigenen Weg zu finden, um glücklich und zufrieden zu sein. „Ergreift eure Chancen. Seht es als etwas Positives an, dass euch alle Wege heute offen stehen. Habt Ausdauer, schmeißt nicht gleich alles hin, wenn es schwierig wird, beißt euch durch.“

Besonders zeichnete Anja Wichern die Schülerin Michelle Burfeind (Notendurchschnitt 1,5) und Schülersprecherin Benita Martin aus, beide aus der R 10b. Mit der Zeugnisausgabe endete die Entlassungsfeier.