Hebamme im Unterricht

 

 

 

 

 

 

                                                                                                                                                                          In Vorbereitung auf das neue Unterrichtsfach  „Gesundheit und Soziales“ gibt es in diesem Jahr eine Profilbildung  in den Klassen R9 und R10. Die zwei Wahlpflichtkurse setzen sich  aus den Fächern Wirtschaft und Hauswirtschaft zusammen. Ein Thema aus diesem neuen Bereich war die Babypflege.

                                                                                                                                                                 

Coleen Wahlich und Jennifer Paul berichten über diese Einheit:

Am Anfang  haben wir uns mit der Ernährung von Babys beschäftigt. Dazu haben wir verschiedene  Gemüse- und Obstbreie in der Schulküche selbst hergestellt. Im Vergleich dazu haben wir „Gläschennahrung“ getestet. Da Babynahrung möglichst keine Gewürze  und Zucker enthalten soll, schmeckten uns weder die Gläschen noch die selbst hergestellten Breie.

Danach waren wir in zwei Geschäften und haben einen Preisvergleich für die Pflegeprodukte und die Ernährung von Babys gemacht. Ein Baby kann ganz schön teuer sein. Für die Ernährung und die Pflege kann man schnell 100,--€ im Monat ausgeben. Für die Erstausstattung kann man zwischen 500,--€ und 5000,--€ ausgeben. Zugegeben, bei der zweiten Berechnung haben wir wirklich immer das teuerste und vieles, was nicht nötig ist, eingeplant.

Der Höhepunkt der Unterrichtseinheit war der Besuch von Frau Ohlandt. Sie ist Hebamme und hat uns gezeigt, wie wir die Babys wickeln, anziehen, baden und tragen müssen. Mit unseren Puppen war das gar nicht so schwer, aber die Babys halten ja nicht still und weinen auch dabei. Wir fanden diese Unterrichtseinheit richtig klasse.

Hebamme mit Baby Baby im Arm
Baby wickeln Baby baden