Artikel aus der Zevener Zeitung vom 03.12.2012

Basar für den Umweltschutz
SELSINGEN. Ausgesprochen gut besucht war der Weihnachtsbasar der Heinrich-Behnken-Schule in Selsingen. Besucher flanierten durch die Gänge, bestaunten und kauften weihnachtliche Basteleien, die Schüler in den vergangenen Wochen mit viel Leidenschaft gefertigt hatten und mit ebenso viel Begeisterung nun den Besuchern feilboten.

Ein Engel aus der „Holzwerkstatt" für den kleinen Engel zuhause. Fotos: bz/tab

Selbstgestaltete Kerzen und Teelichthalter mit weihnachtlichen Motiven, Futterhäuser aus Holz zum Selbstgestalten, Baumschmuck aus bunter Bastelpappe: Das Angebot ließ keine Wünsche offen. Auch kulinarische Genüsse kamen nicht zu kurz. Auf allen Gängen duftete es nach verschiedenen Leckereien.

Café und Tombola, Frische Waffeln, Weihnachts-Plätzchen, heißer Punsch, gesunde Snacks aus der Vollwertküche oder duftende Bratwurst, die Schüler hatten manches zu bieten.

 

Wer genug gebummelt hatte, konnte sich in den extra eingerichteten Cafés niederlassen und sich den Trubel aus der Distanz anschauen. Tombola, Tischtennismeisterschaft und Torwandschießen sorgten an anderer Stelle für Kurzweil bei Groß und Klein. Ein besonderer Höhepunkt war der Auftritt des Chores der Grundschule. Mit der „Weihnachtsbäckerei" und anderen klassischen Weihnachtsliedern wurde es heimelig in der großen Aula.654167 0 articleorg 380 008 8729402 tab Weihna

Der Erlös des Weihnachtsbasars, der bereits seit rund 30 Jahren im Zweijahresrhythmus stattfindet, wird erstmalig dem Umweltschutz zugute kommen. Ein Teil ist für den Naturschutzbund NABU vorgesehen. Der andere Teil des Geldes bleibt in der Schule und wird für das schuleigene Gartenprojekt verwendet. Die Bildungsstätte möchte Obstbäume und -sträucher sowie Kräuter für den Kräutergarten beschaffen.

Demokratisch beschlossen haben das die Schülervertreter. Denn auch das ist Tradition in der Heinrich-Behnken-Schule: Die Schüler entscheiden selbst, wofür der Erlös ihres Basars verwendet werden soll. Womöglich ist auch das ein Grund dafür, warum die Kinder und Jugendlichen so engagiert mitmachen. (bz/tab)

 

IMG 8886