Beratungs- und Unterstützungssystem

im Landkreis Rotenburg/ Wümme für den Förderschwerpunkt Emotionale und Soziale Entwicklung

(ROBUS)

Wenn sich bei Kindern und/ oder Jugendlichen in der Schule schwerwiegende und langanhaltende Auffälligkeiten zeigen, kann man sich Unterstützung bei „ROBUS“ holen.

 

„ROBUS“ steht für das von der Landesschulbehörde im Landkreis Rotenburg/ Wümme eingerichtete Beratungs- und Unterstützungssystem, für den Bereich der Emotionalen und Sozialen Entwicklung. Es möchte Lehrkräfte in ihrer pädagogischen und erzieherischen Arbeit in der Klasse unterstützen, um dem betroffenen Kind/ Jugendlichen zu ermöglichen weiterhin (s)eine Regelschule zu besuchen.

Lehrkräfte an Grund-, Haupt- und Realschulen sowie Erziehungsberechtigte von betroffenen Kindern/ Jugendlichen können sich an ROBUS wenden, wenn sich bei einem Schüler/ einer Schülerin im Schulalltag dauerhafte Auffälligkeiten zeigen, wie zum Beispiel aggressives Verhalten, regressives Verhalten, mangelnde Regelfähigkeit, Schulangst oder unregelmäßige Schulbesuch registriert werden. Wobei natürlich nicht jedes Kind, das eines dieser Symptome zeigt, als verhaltensauffällig eingeordnet werden darf!

ROBUS kann bei der Beobachtung und Diagnostik helfen oder steht bei der Erarbeitung erster Schritte zur Verfügung, um eine Veränderung der problematischen Situation zu bewirken. Dabei werden natürlich im Idealfall alle Personen, d.h. SchülerIn, Eltern und LehrerIn, miteinbezogen.

Außerdem können Lehrkräfte und Eltern bei ROBUS Hilfe zur Selbsthilfe bekommen und erhalten Hilfestellungen zur Planung einer unterstützenden Lernumgebung.

Überdies hilft ROBUS bei der Anbahnung außerschulischer Beratung und Unterstützung.